shadow

Sehr Gut

4.93 / 5.00

shadow
shadow

Hersteller

Toyo Michelin Goodyear Firestone Continental Dunlop Pirelli Hankook Bridgestone Fulda Falken Kumho Vredestein
shadow
 

Wie ist die Meinung der Autofahrer zu E10

Noch immer nicht wird der Kraftstoff E10 von deutschen Autofahrern akzeptiert. Vor ungefähr drei Jahren wurde diese neue Benzinsorte eingeführt. Sie sollte die Biokraftstoffe in Deutschland vorantreiben. Allgemein ist inzwischen die Ernüchterung eingekehrt. Auch die Politik will weiterhin diese Biokraftstoffe nicht länger forcieren. Der Biokraftstoff E10 besteht zu 10 % aus Bioethanol. Gerade in der Anfangszeit war den bekannten Automobilclubs und den Medien zu entnehmen, dass nicht nur die technische Leistungsfähigkeit dieses neuen Kraftstoffs fragwürdig sei, sondern auch das E10 für die Motoren der Fahrzeuge schädlich sei. Mittlerweile sind diese Befürchtungen jedoch weit gehend ausgeräumt. Insgesamt wird E10 aber weder als hochwertiger Kraftstoff, noch als umweltfreundlicher Kraftstoff angesehen.

Im Jahr 2013 tanken Autofahrer ungefähr 2,76 Millionen Tonnen E10. Ein Jahr davor lag die Menge noch bei 2,61 Millionen Tonnen. Insgesamt erreicht E10 einen Anteil von nur 15 % am deutschen Benzinmarkt. Leider liegt diese Marge weit unter den Erwartungen seit der Einführung dieses neuen Kraftstoffs. Insgesamt hat die Mineralölwirtschaft damit gerechnet, dass E10 aufgrund seines günstigen Preises die meistgetankte Benzinsorte würde. Mittlerweile tanken die meisten Autofahrer lieber Superbenzin, das klassische E5, welches nur einen fünfprozentigen Bioethanolanteil enthält. Die Mineralölbranche hat dies mittlerweile erkannt. Nach wie vor wird jedoch bundesweit E10 flächendeckend den Autofahrern angeboten. Laut Mineralölwirtschaftsverband hat der Kunde somit die uneingeschränkte Wahlmöglichkeit.

Leider ist auch das Image des Kraftstoffs in der Bevölkerung in Bezug auf die Produktion von E10 stark belastet. Dieser Kraftstoff stellt bei vielen eine Konkurrenz zwischen Nahrungsmittel- und Energieproduktion dar. Des Weiteren müssen durch den Anbau dieser Energiepflanzen viele hochwertige Naturräume weichen. Ausgehend dieser Studie ist auch die Begeisterung der Politik weitgehend zurückgegangen. Als nachhaltiger und umweltfreundlicher Treibstoff aus Pflanzen möchte niemand mehr E10 bezeichnen. Noch vor kurzem teilte das Umweltministerium mit, dass Biokraftstoffe letzten Endes sogar eine schlechtere Ökobilanz aufwiesen. Mögliche Ausbauziele der EU für die weitere Nutzung von Biokraftstoffen sollten daher auf den Prüfstand gestellt werden.

Wer heute an den Tankstellen eine Beobachtung durchführt, wird feststellen, dass von zehn Autofahrern lediglich einer den ungeliebten Kraftstoff E10 tankt. Insbesondere ältere Autofahrer sind nach wie vor überzeugt, dass Bio-Kraftstoff mit Bioethanol Ihr Fahrzeug schädigen kann. Zudem kennen sich viele Autofahrer mit den Eigenschaften der unterschiedlichen Kraftstoffsorten nicht aus. Tendenziell bleibt festzustellen, dass es der Kraftstoff E10 auf dem Markt nach wie vor schwer haben wird, die herkömmlichen Benzinsorten zu verdrängen. Hierbei hilft auch nicht der um rund ein Cent günstigere Preis.

 
 
 

Kommentar schreiben

Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.