Pirelli

Reifenhersteller-Pirelli

Tradition aus Italien

Der bekannteste italienische Reifenhersteller

Einer der bekanntesten italienischen Reifenhersteller ist die Pirelli & C. SpA mit Sitz in der Metropole Mailand. Ursprünglich wurde das Unternehmen von Giovanni Battista Pirelli im Jahr 1872 gegründet. Hierbei handelte es sich um einen Gummiwarenfabrik, die vornehmlich Telegrafenleitungen, Unterseekabel und Fahrradluftreifen produzierte. Erst 1901 wurden von Pirelli auch die ersten Autoreifen hergestellt. Pirelli erreichte 1981 weltweit einen Gesamtumsatz von knapp 2 Milliarden US-Dollar und damit einen Weltmarktanteil von immerhin 6,5 Prozent.

Breitreifen und Ultra-Performance-Reifen aus deutscher Produktion

Da das alte Hauptwerk von Pirelli Bicocca lag aufgrund der mittlerweile gewachsenen Metropole in der Stadtmitte. Es wurde daher wieder an den Stadtrand ausgelagert, wohingegen Bicocca zum Technologie- und Forschungszentrum von Pirelli erkoren wurde. Zum gleichen Zeitpunkt wurde auch das deutsche Pirelli-Werk in Breuberg umstrukturiert. Vom reinen Produktionsstandort werden heute dort Breitreifen und Ultra-Performance-Reifen für Pkws entwickelt. 1986 übernahm Pirelli auch den deutschen Reifenhersteller Metzeler, der vornehmlich Hochleistungsreifen für Motorräder herstellte.

Wachstum durch Übernahmen

Zwei Jahre später wurde auch der amerikanische Hersteller Armstrong übernommen, so dass die Aktivitäten auch auf den amerikanischen Raum ausgeweitet werden konnten. Durch einen Joint-Venture-Vertrag mit dem schwedischen Konzner Trelleborg AB wurde auch die Sparte der landwirtschaftlichen Reifen erschlossen. Der Versuch die deutsche Continental AG zu übernehmen scheiterte jedoch. Heute macht Pirelli einen Jahresumsatz von rund 6,5 Milliarden Euro und beschäftigt in etwa 30.900 Mitarbeiter.

Erstausstatter für bekannte Automarken

Die in Deutschland in Breuberg produzierten Reifen werden in erster Linie von bekannten Automobilherstellern zur Erstausstattung verwendet. Die deutsche Pirelli Niederlassung geht übrigens aus dem Unternehmen Veith & Co. von Friedrich Veith hervor, der im Jahr 1903 das Laufstreifenprofil für Fahrradluftreifen erfand. Später wurden neben Fahrradreifen auch die ersten Autoreifen produziert. Im Jahr 1963 wurde das Unternehmen von Pirelli aufgekauft und als deutsche Pirelli Niederlassung fortgeführt.

Pirelli und seine Bekanntheit

Nach wie vor ist Pirelli Reifenzulieferer für den Rally-Sport, der Formel-1 und der GP2-Serie. Neben seinem Einsatz im Motorsport als Ausstatter mit Rennreifen ist Pirelli gleichzeitig Hauptsponsor vom italienischen Fußballverein Inter-Mailand. Nebenbei bringt das Unternehmen seit 1964 seinen legendären Pirelli-Jahreskalender heraus, der nur an ausgesuchte Kunden und Freunde vergeben wird und damit einen sehr hohen Sammlerwert erreicht.